LG Pankow - Schiedsrichterporträts

 

Heinz Häfner

 

Verein:                                                   TSV Lichtenberg
Schiedsrichter seit:                             1974
ausgebildet von:                                  Jürgen Herbst
derzeitige Spielklasse:                       Schiedsrichter - Beobachter
höchster Einsatz:                                 Bezirksliga (dritthöchste Klasse der DDR), Assistent 2.Liga
ich bin Schiedsrichter geworden weil:  ich im Betriebsfußball gepfiffen 
                                                                Beim Fußballspielen wurde ich angesprochen.
Das sind meine Ziele als SR:           habe alles erreicht (zufrieden)
Mein schönstes Erlebnis als SR:     Alles schöne Erlebnisse
mein schwerstes Spiel als SR:        Ich war schon Beobachter. Hatte meine Laufbahn      
                                                                beendet.       
                                                                Das Spiel Union  - Guben (2.Liga). Da kam ein Union - 
                                                                Funktionär und sagte ein Linienrichter liegt auf der 
                                                                Autobahn fest, ob ich kann. Hab ich gemacht. Spielstand 
                                                                5:5 . Ich wurde als Talent gelobt. Viel Zuschauer waren bei 
                                                                dem Spiel.
Tipps für andere Schiedsrichter:     Auch bei negativen Erlebnisse dabei bleiben.



Bianca Ute Mende

Verein:                                                   BSV Heinersdorf
Schiedsrichter seit:                             Mai 1996
ausgebildet von:                                  Guido Richter und Frank Binkowski
derzeitige Spielklasse:                       1. Herren landesliga
höchster Einsatz:                                Berlinliga, Assistentin der 1.Bundesliga Turbine 
                                                                Potsdam - Saarbrücken
ich bin Schiedsrichter geworden weil:  eine Freundin auch Schiedsrichterin war und ich 
                                                                beweisen wollte, dass ich  
das auch kann
Das sind meine Ziele als SR:          habe ich bereits erreicht, im Berliner Olympia Stadion zu 
                                                                pfeifen
Mein schönstes Erlebnis als SR:     vor dem Qualifikationsspiel Deutschland gegen Portugal 
                                                                im Olympiastadion
ein E – Jugend – Spiel zu pfeifen und 
                                                                am Rand guckten Christian Ziege,
Andreas Köpke und  
                                                                Thomas Häßler zu.

mein schwerstes Spiel als SR:        Landesliga Fortuna Biesdorf gegen GW Neukölln. Eine
                                                                nicht ganz nachvollziehbare Beobachtung und nach dem 
                                                                Spiel abends ein Drohanruf von einem Spieler. 
Tipps für andere Schiedsrichter:     Lasst euch nicht unterkriegen. Habt auch Mut zu 
                                                               unpopulären Entscheidungen. Verliert nie den Spaß auch 
                                                               wenn ihr etwas „tiefer“ pfeift. Euch zeichnet nicht die Höhe 
                                                               der Spielklasse aus, sondern euer Spaß und euer 
                                                               Engagement auch in einer etwas tieferen Klasse

 
 

Tom Putzger

 Verein:                                                 FSV Fortuna Pankow 46
Schiedsrichter seit:                          Januar 2004
ausgebildet von:                             Kreisverband Fußball Riesa-Großenhain (Sachsen).
derzeitige Spielklasse:                    1. Herren Kreisliga A
höchster Einsatz:                              SR in der Bezirksklasse Dresden
                                                             SRA in der Sachsen-Liga

Ich bin Schiedsrichter geworden, weil …                                              
ich verletzungsbedingt kein Fußball mehr spielen kann. Aber ganz ohne Fußball konnte ich mir meine Freizeit auch nicht vorstellen. Da Schiedsrichter gesucht sind, habe ich mich über meinen damaligen Verein, bei einem  Schiedsrichterlehrgang anmelden lassen.

Das sind meine Ziele als Schiedsrichter:
-          Ich würde gern in die Bezirksliga Herren in Berlin aufsteigen, wenn möglich evtl. auch in die Landesliga Berlin.
-          Den Fußball-Regeln Geltung verschaffen.
Meine schönsten Erlebnisse als Schiedsrichter:
 - Die Spielleitung Dresdner SC gegen SG Kesselsdorf ( Bezirksklasse Dresden ) im altehrwürdigen Heinz-Steyer- Stadion in Dresden sowie die Spielleitung des Derbys TSV  Radeburg gegen SG Weixdorf ( ebenfalls Bezirksklasse Dresden ) vor 250 Zuschauern.

Mein schwerstes Spiel als Schiedsrichter bzw. mein negatives Erlebnis als Schiedsrichter:
Beim Kreisliga-A-Spiel in Berlin, SC Siemensstadt gegen Spvgg Tiergarten wurde ich das erstmal mit der multikulturellen Mentalität in Berlin konfrontiert, was ich bis dahin nicht kannte.

Tipps für andere Schiedsrichter:
Gute aber auch schlechte Eigenschaften von erfahrenen Schiedsrichtern sollte man sich zum Vorteil machen, aber man muss immer seinen eigenen Weg finden, ein Spiel zu
leiten. Körperliche Fitness und Kondition sind sehr wichtig. Denn ohne Kondition, keine Konzentration und ohne Konzentration passieren Fehler.

 Pascal Wien 

Verein:                              SC Borsigwalde
Schiedsrichter seit:        November 2007
ausgebildet von:             Ludger Trettin, Robert Wessel, Matthias Borngräber
derzeitige Spielklasse:  A - Jugend Verbandsliga
höchster Einsatz:            SRA2 Berlin - Liga SV Empor - Mariendorfer SV
                                           SRA2 A-Jugendregionalliga Hertha 03 - Erzgebirge Aue

Ich bin Schiedsrichter geworden weil: 

ich es einfach faszinierend finde, wie Schiedsrichter handeln müssen, um ein faires Spiel über die Bühne zu kriegen. Außerdem lernt man nebenbei vieles, zum  Beispiel sich durchzusetzen.

Das sind meine Ziele als SR:         
Ich selber setze mir als SR keine Ziele. Man sollte die Messlatte nicht zu hoch anbringen. Ich für mich werde in meinen Spielen immer das Beste geben und gucken, was die Zukunft bringt.

Mein schönstes Erlebnis als SR:    
in meiner erst kurzen "Karriere" hatte ich schon viele besonders schöne Erlebnisse. Eins davon war die Aufnahme in den JLK. Das war schon immer ein Wunsch.  Des Weiteren war ich im Pokalfinale 2009 Balljunge und durfte bei den Pokalendspielen der Mädchen assistieren.


Mein schwerstes Spiel als SR:       
Ich hatte zwar schon einige schwere Spiele aber noch kein wirklich negatives Match. Darüber bin ich auch froh und  hoffe trotzdem, dass Spiele fairer werden.

Tipps für andere
Schiedsrichter:    
Lasst den Kopf nicht hängen, sondern guckt was noch vor euch liegt. Lasst euch auch bloß nicht unterkriegen. Einfacxh immer stark bleiben, sein "Ding" durchziehen und auch Mut zeigen. Am Ende wird man immer belohnt.

 


"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=