LG Pankow - Sportplätze außerhalb von Pankow

 

Züllichauer Straße
Heimverein:
SC Berliner Amateure
Verkehrsanbindung:
U7 Südstern ca. 700 m, Bushaltestelle Golßener Str. ca. 200m
Die Lage des Sportplatzes:
Eingebettet in das Nordende des Flughafens Tempelhof, einen großen Friedhof und eine riesige Polizeiwache liegt, fast schon ein wenig idyllisch, der Sportplatz Züllichauer traße. In direkter Nachbarschaft: die Johannes- Basilika, die größte katholische Kirche Berlins und Sitz der diplomatischen Vertretung des Vatikan in Berlin.
Allgemeines:
Der SC Berliner Amateure zeichnet sich seit Jahren bereits durch eine gute Jugendarbeit und hervorragende Integrationsprojekte aus. Der ausgezeichnete Ruf des Vereins wird durch eine Art Schiedsrichter-Offensive weiter verstärkt.
Die Gebäude:
Keine Frage, die Gebäude haben schon bessere Tage gesehen. So sind die Zuschauertoiletten in einem Container untergebracht, der gleich am Eingang des Geländes steht. Hat man dieses Kleinod hinter sich gelassen, gelangt man zum Hauptgebäude. Dort befindet sich der Kiosk, der die Unparteiischen gerne kostenlos mit alkoholfreien Getränken sowie den Spesen versorgt. Dringt man weiter in das Gebäude
vor, findet man im Erdgeschoss mehrere Umkleiden, von denen 2 im Aussenbereich untergebracht sind. Im Obergeschoss sind weitere Mannschaftsumkleiden sowie die ausreichend ausgestattete Schiedsrichterkabine untergebracht. Letztere verfügt über eine eigene Dusche, eine Bank zum Umziehen sowie einen Tisch und 3 Stühle. Nicht zu vergessen ist der Blick über den Sportplatz; es ist doch immer wieder interessant, Spiele zu beobachten, die man nicht selber leitet!
Der Sportplatz:
Der Sportplatz hat einen bereits ziemlich angegriffenen Kunstrasen zu bieten; auch die Tornetze sind nicht im allerbesten Zusstand. Leider verfügt die Anlage über keinen 
zweiten
Platz oder über eine Tartanbahn oder ähnliche Örtlichkeiten zum Aufwärmen
für Spieler und Offizielle; lediglich ein ca. 40 Quadratmeter großer Rasenfleck steht zur Verfügung. Man sollte auch hoffen, dass das Flutlicht nicht gebraucht wird. Dieses hält
den allgemeinen Standards nämlich keineswegs Stand!
Das Umfeld:
Die Zuschauerplätze sind durch eine Barriere vom Spielfeld getrennt. Die einzelnen Teams des Heimvereins bleiben in der Regel in recht hoher Anzahl vor Ort. Sie machen von den Plätzen aus Stimmung, bleiben aber im Allgemeinen absolut fair den Gegnern
und dem Schiedsrichter gegenüber.
Fazit:
Ein Sportplatz, der trotz seines hohen Alters, einen durchaus gepflegten Eindruck macht. Die Parkplatzsituation ist erträglich, und man hat das Gefühl, dass man als Gegner wie als Zuschauer und auch als Spielleiter willkommen ist!
Daniel Kluge
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=